LOGO-trans-300

Geschichte

Vorgeschichte und Entstehung
Die Auflösung der Skilift AG und Gründung eines Skiliftvereins erfolgte im Jahre 1989. Der Skilift Bödeli wurde von den kantonalen Amtsstellen abgeschrieben, wenn nicht grössere Investitionen gestätigt werden. Auf diese Investitionen wird verzichtet und der Skilift Bödeli durch den Zivilschutz abgebrochen. Der initiative junge Vorstand des neuen Vereins unter der Leitung von Friedrich Wenger und anschliessend von Andreas Schütz konnte sich jedoch damit nicht abfinden und suchte einen Ersatzstandort für einen neuen Skilift. Dieser wurde sofort gefunden in ober Wyden, Wasen, wo sich zusammen mit dem bestehenden Schlepplift ein kleines Skigebiet ergeben könnte.


Baugesuch eingereicht: 1. März 1993 Baubewilligung erhalten: 20. September 1993 Plangenehmigung: 27. September 1993 Abnahme der Anlage durch die IKKS: 22. Dezember 1995



Abklärungen bei Fachstellen und Subventionsmöglichkeiten
Bei den kantonalen Fachstellen musste abgeklärt werden, ob überhaupt ein Neubau bewilligt würde und welche Voraussetzungen zu erfüllen sind. Am 1. Juli 1992 wurde die Voranfrage beim Kanton positiv beantwortet, nachdem sämtliche Fachstellen nach einer Begehung vor Ort (Raumplanungsamt, Kantonales Amt für Tourismus, Forstdirektion) grundsätzlich das Einverständnis abgegeben hatten. Ein Neubau konnte nur bewilligt werden als Ersatz für den abgebrochenen Bödeli-Lift. Es mussten verschiedene Auflagen erfüllt sein (Forst, Landschaftsschutz etc). Anschliessend musste die Finanzierung geprüft werden. Dabei wurde uns ein Occassion Bügellift aus Sedrun günstig offeriert, welcher jedoch in einen Tellerlift umgebaut werden musste. Bei den Abklärungen wurden wir unterstützt von der Firma H.R. Müller, Skiliftbauer, Tann-Rüti ZH.